Radfahren im Zellertal im Bayr. Wald

 

 

Zellertal Radweg

Radfahren im Bayr. Wald - Kötztinger LandDer Bayerische Wald ist nicht nur ein Wanderparadies, sondern hat sich in den letzten Jahren auch als Paradies für Radfahrer gezeigt. Die herrlichen Radwege durch den Bayr. Wald muss man einfach einmal beradelt haben. Die bekanntesten Radwege durch den Bayr. Wald sind der Adalbert-Stifter-Radweg und der Radweg grünes Dach um nur einige zu nennen. Aber es gibt noch weitere Radwege die die Urlaubsregion Bayrischer Wald durchziehen. Der Zellertal Radweg ist ein solcher Radweg.

Wer diesem Radweg beradeln möchte, sollte schon ein wenig Kondition mitbringen. Den die Tour beginnt bei Bad Kötzting mit rund 400 Höhenmetern und endet in Bodenmais bei über 700 Höhenmetern.

Zellertalradweg von Kötzting nach Bodenmais im Bayerwald.Von Bad Kötzting aus geht nach 4 km ins bekannte und idyllische Zellertal. Nach 5 Kilometer haben Sie schon die ersten ca. 80 Höhenmeter überwunden. Die nächste Streckenetappe ist Matzeldorf, hat die Ortschaft erreicht erfolgt der schwierigste Teil der Gesamtstrecke. Auf dem Weg ins ca. 2 km entfernte Gutenhofen hat man Steigungen bis ca. 17% zu überwinden. Von Gutenhofen aus geht es ins ca. 4 Kilometer entfernte Arnbruck. Das nächsten Etappenziele fordern nochmals einiges von Ihnen, denn nun geht es steil bergauf zuerst auf 620 Höhenmeter und bei den nächsten auf über 730 Höhenmeter. Von Arnbruck geht es ins 6 km benachbarte Blachendorf. Die letzte Etappe mit ca. 10 km Länge ist von Blachendorf an den Zielort in Bodenmais. Die ersten Kilometer dieser Etappe weisen einen Höhenzuwachs von ca. 60 Höhenmeter auf, hat man diese aber erreicht, kann man gemütlich ins Ziel radeln.

 

 

Fakten und Daten

Der Radweg in Zahlen

  • Bayerischer WaldGesamt-Länge: 31,5 km
  • Höhendifferenz: 330 Höhenmeter
  • Schwierigkeitsgrad: für trainierte Radfahrer
  • Tiefster Punkt: 408 Höhenmeter
  • Höchster Punkt: 738 Höhenmeter

 

 

Alle Sehenswürdigkeiten auf einem Überblick

  • Wallfahrtskirche Weißer Regen
  • Höllensteinsee
  • Wettzell: Institut für Geodäsie
  • Blaibacher See
  • Weinfurtner "Das Glasdorf"

 

 

Neue Wege - Neue WeltenDieses Freizeitthema wurde gefördert durch die Europäische Union und die Industrie- & Handelskammer / Passau sowie die Wellnesshotels in Bayern

Impressum: Alle Informationen werden Ihnen zur Verfügung gestellt von der Tourismus-Marketing Bayerischer Wald. Änderungen bzw. Aktualisierungen können eingereicht werden bei der Tourismuswerbung des Bayerischen Waldes in Niederbayern. Trotz sorgfältiger Redaktion können wir keine Gewähr für die Richtigkeit übernehmen (Red. Niederbayern).

 

 

Urlaub im Dreiländereck Bayrischer Wald

Wandern in der DreiländerregionDa Neureichenau im Dreiländereck Bayern - Böhmen - und Österreich liegt, bieten sich sehr schöne und sehenswerte Ausflugsziele an.

Aktivurlauber können die Freizeit mit Wandern, Schwimmen, Radfahren, Reiten und Minigolf verbringen.

 

Wandern in der Dreiländerregion

Ca. 120 km markierte Wanderwege rund um die Gemeinde mit attraktiven Aussichtspunkten, wie unserem Hausberg, dem Dreisessel und zahlreichen guten Einkehr- und Rastmöglichkeiten warten auf Sie.

 

 

Winter im Bayerischen Wald

Skifahren im Bayerischen WaldNeureichenau ist ein schneesicheres Winterparadies mit ca. 80 km gespurten Langlauf-Loipen.

Für Skifahrer sind mehrere Skilifte leicht erreichbar.

Das Winterparadies Bayerischer Wald fordert hier jeden heraus. Den einen zum Wandern oder Schneeschuhwandern, den anderen zum Langlaufen oder Rodeln, den dritten hoch hinauf auf den Gipfel zu rasanten Abfahrten.

Viele Wintersportorte im Bayerischen Wald bieten eigene Kinderprogramme an, veranstalten Neujahrsrodeln und Skifasching, haben regelmäßig Skikinderfeste und Zwergerlskikurse auf dem Veranstaltungskalender stehen.